www.poeci1.de

Gift




Gift
                                     

Über das Gift von Vogelspinnen ist allgemein wenig bekannt.
Durch die Tatsache daß diese Tiere über ein Gift verfügen gelten Vogelspinnen, besonders Poecilotheria, als gefährliche Tiere. Zu Unrecht ! Ja diese Tiere haben ein Gift was dem Menschen Schmerzen bereiten kann ABER ein Hund hat auch ein Gebiss womit er einen Menschen verletzen kann. Egal wie lieb der Hund ist, er hat dieses Gebiss. So ist es auch bei Spinnen. Nur weil sie über Gift verfügen, bedeutet es noch lange nicht daß sie es einsetzen. In 15 Jahren ist mir nicht ein einziger Bißfall aufgrund Aggressionen einer Spinne bekannt. Gebissene berichten immer daß es ihre eigene Schuld war !
Das Gift von Poecilotheria galt lange zeit als potenter, stärker als das Gift anderer Vogelspinnen. Dabei ist inzwischen bewiesen, daß diese Tiere vergleichsmäßig mehr Gift absondern als andere Gattungen/ Arten. Für Säugetiere wie Hunde ist es tödlich. Der Mensch aber reagiert nicht so sensibel darauf.
Die Besonderheit beginnt bereits in der Farbe des Gifts. Im Gegensatz zu anderen Vogelspinnengiften, die glasklar sind, ist es gelblich gefärbt (Foto). Der Grund ist bisher nicht bekannt. Die Potenz verändert sich mit dem Alter der Spinne, was darauf schließen lässt, daß sich mit zunehmendem Alter auch das Beuteschema der Spinne verändert.
Das Gift kann unter Umständen für lang andauerendes, erhebliches Leiden sorgen, in Form von Schweißausbrüchen, starken Schmerzen, Lähmungen, Krämpfen usw.
Als Verteidigung bleibt den Tieren nach Beinschlagen kein anderer Ausweg, als sich durch einen Biss zu verteidigen.
Der Biss ansich ist unangenehm, schmerzhaft und die Bißstelle kann sich entzünden.
Ein Trockenbiss ist keine Seltenheit, da die Tiere sehr sparsam mit ihren ohnehin knappen Giftressourcen umgehen. Geschlechtsreife Männchen geben mit zunehmendem Alter immer weniger Gift ab.
Bei einem Biss gilt es Ruhe zu bewahren und die Symptome zu beobachten.
Die Bissstelle sollte umgehend desinfiziert werden um eine bakterielle Infektion zu vermeiden.
Werden die Symptome bzw. Schmerzen zu stark, sollte ein Arzt aufgesucht werden, der dann den Symptomen entsprechend behandelt.



Abmelken einer P. rufilata, durchgeführt von Dr. V. Herzig.

In den 15 Jahren in denen ich nun Vogelspinnen halte sagte mir JEDER Gebissene : Ich war selbst Schuld

Bissbericht
P. miranda
poeci1.de/Bissbericht-P-.--miranda.htm

Bissbericht P. subfusca
www.poecilotheria.com/berichte_biss_poecilotheria_subfusca.html

Bissbericht P. rufilata (französisch)
www.poecilotheria.com/berichte_biss_poecilotheria_rufilata.html


Bissbericht
P. regalis
www.poecilotheria.com/berichte_biss_poecilotheria_regalis.html

72372 Besucher (220348 Hits)