www.poeci1.de

Terrarium und Pflege



Haltung

Für die Haltung gibt es 2 Methoden der Einrichtung :

1. Schauterrarium - schön gestaltetes Becken mit Bepflanzung etc.
2. zweckmäßig eingerichteter Behälter - meist nur ein wenig Bodengrund, Wassernapf und eine Körkröhre

Hält man sich an die Anforderungen des Tieres, sind beide Varianten gleichermaßen "artgerecht".
Hobbyisten mit wenig Tieren und Zuchtgedanken halten meistens ihre Tiere in wunderschön gestalteten Schauterrarien, wobei Züchter eher ihre Behälter zweckmäßig einrichten, um so einen besseren Überblick zu haben.
Außerdem würde spätestens durch eine Kokonentnahme bzw beim Einfangen der Jungtiere, die Einrichtung zerstört.
Der Bodengrund, sowie Bepflanzung und Einrichtung spielen für die Spinne eine eher sekundäre Rolle in Betracht darauf, dass es sich um ein Tier handelt welches in seiner Baumhöhle wohnt und sich nicht weit davon weg bewegt, wenn es genug gefüttert wird.
Um einen Befall von Nematoden (Fadenwürmern) vorzubeugen ist davon abzuraten einzig Kokoserde zu verwenden. Diese Erde ist so steril und frei von natürlichen Microorganismen, dass  Parasiten die der Spinne schaden können keine Probleme haben sich im Bodengrund einzunisten.
Ich selbst verwende einen Mix aus Walderde, Blumenerde und Kokoshumus.
Durch das Einbringen von weißen Asseln (Trichorhina_tomentosa) werden Futterreste schnell beseitigt und somit die Gefahr von einem Parasitenbefall der Spinne vermindert.
Das Mikroklima regulieren die Tiere selbst nochmal innerhalb ihrer Höhle durch Verschließen/ Öffnen ihres Unterschlupfs.
Viel wichtiger ist es auf die entsprechenden Haltungsparameter zu achten.
Als Behälter eignen sich Glasterrarien ebenso wie Plastikboxen bzw. Fürstdosen. Wichtig ist nur eine gute Luftzirkulation.
Glasterrarien sollten eine doppelte Belüftung haben um Staunässe zu vermeiden.
Die größeren Poecilotheria spec.(z.B ornata, rufilata) halte ich in Becken mit der Grundfläche 30 x 30 cm und einer Höhe zwischen 40 - 50 cm.
Die kleineren Arten wie z.B Poecilotheria subfusca, metallica werden in etwas kleineren Becken einquartiert.
Beleuchtung wirkt eher störend. Da ich meine Tiere in einem beheizten Zimmer halte, reguliere ich die nötigen Temperaturen hauptsächlich durch den Standort und schalte nur selten Spots dazu.

(weiße Asseln beim Fressen von Futterresten)

Poecilotheria Terrarium
- Vollglas Falltür Terrarium 20x30x40 cm LxBxH (Grundfläche kann bei kleineren/größeren Arten variieren)
- Rückwand (ich verwende Naturkorkplatten)
- Walderde/Kokosfaser 70:30 + etwas Seramis
- Bepflanzung (Epipremum Efeutute)
- Moos und Laub als Bodendecker
- eine halbierte, senkrecht aufgestellte Korkröhre und eine komplette, so kann die Spinne beim Erstbezug wählen welches Versteck sie vor zieht
- KEIN  TRINKGEFÄß - Sprühen/Gießen reicht völlig aus
- Video zu diesem Thema (Link kopieren und in neuem Tab öffnen):
https://www.youtube.com/watch?v=gtxDZbnl01w



Zweckbehälter





77806 Besucher (243185 Hits)